Neue Features für ein Erfolgsmodell: Linde Material Handling optimiert Plattform-Hubwagen T 20/T 25 SP

Download:

deutsch Pressemeldung inkl. hochauflösendem Bildmaterial
(ZIP, 2,1 MB)

english press release incl. pictures(ZIP, 2,1 MB)

Pressekontakt:

Manfred Höhn: +49 6021 99 1306
manfred.hoehn@linde-mh.de

Heike Oder: +49 6021 99 1277
heike.oder@linde-mh.de

Marcus Rügamer: +49 6021 99 1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Die neuen Ausstattungen für die Plattform-Hubwagen Linde T 20/T 25 SP erhöhen nochmals den Fahrkomfort, die Effizienz und die Betriebssicherheit. Die wichtigste Neuerung ist ein vollkommen abgekoppelter und gedämpfter Fahrerarbeitsplatz. Vibrationen, Erschütterungen und Humanschwingungen werden dadurch um rund 30 Prozent reduziert.

Mehr als 33.000 Niederhubwagen der Modellreihe T 20/T 25 SP hat Linde Material Handling seit der Markteinführung im Jahr 2004 weltweit verkauft. Damit ist der Hersteller in Europa klarer Marktführer im Segment der Plattform-Niederhubwagen und setzt eine Benchmark in der Intralogistik. Zur Kundenveranstaltung World of Material Handling (WoMH) 2016 präsentiert Linde für das Erfolgsmodell der Lagerlogistik eine Reihe neuer, kundenorientierter Ausstattungen.

Weltweit erleichtern die Plattform-Hubwagen mit zwei und zweieinhalb Tonnen Tragfähigkeit das Be- und Entladen von Lkw, den Streckentransport sowie die Kommissionierung. Ein Schlüssel zum großen Markterfolg ist das einzigartige Fahrkonzept von Linde: Die Hauptlast des Transportguts ruht auf dem Antriebsrad. Dadurch werden Brems- und Beschleunigungskräfte sicher übertragen. Ein hydraulisches Dämpfungssystem mit Neigungssensorik für die seitlichen Stützräder sorgt zudem für maximale Stabilität und Fahrkomfort in allen Situationen. Ob in Kurven, bei Unebenheiten oder auf schiefen Ebenen – der Fahrer hat stets volle Kontrolle über das Fahrzeug und seine Last.

Perfekt gedämpfter Fahrerarbeitsplatz
Die neuen Ausstattungen für die Plattform-Hubwagen Linde T 20/T 25 SP erhöhen nochmals den Fahrkomfort, die Effizienz und die Betriebssicherheit. Die wichtigste Neuerung ist ein vollkommen abgekoppelter und gedämpfter Fahrerarbeitsplatz. Plattform und Lenksystem bilden eine kompakte Einheit, die vom Chassis abgekoppelt ist. Vibrationen, Erschütterungen und Humanschwingungen werden dadurch um rund 30 Prozent reduziert.

Einheit zwischen Mensch und Maschine
Linde geht mit dieser Neuerung einen weiteren Schritt in Richtung ergonomische Einheit zwischen Mensch und Maschine. Denn der Plattform-Hubwagen Linde T 20/T 25 SP verfügt über die bewährte e-Driver-Technologie. Dabei kann sich der Fahrer bequem mit dem Rücken anlehnen, steht entspannt im 45°-Winkel zur Fahrtrichtung und lenkt mit einer Hand, die gleichzeitig alle Fahr- und Hubfunktionen steuert. Die 45°-Position verschafft ihm eine optimale Rundumsicht auf Strecke und Last in ergonomischer Körperhaltung. Auf diese Weise kann er über einen langen Zeitraum konzentriert und gesundheitsschonend arbeiten, ohne zu ermüden.

LED-Arbeitsleuchten steigern Sicherheit
Für das Arbeiten in dunklen Umgebungen hat Linde für die Geräte ab sofort einen optionalen LED-Arbeitsscheinwerfer im Programm. Dieser erhöht beispielsweise die Sicherheit und Effizienz der Prozesse beim Be- und Entladen von Lkw-Anhängern, die innen nicht beleuchtet sind. Die Leuchte liegt innerhalb der Fahrzeugkontur geschützt vor Beschädigungen und lässt sich im Bedarfsfall mit einem Handgriff ein- und ausschalten.

Fahrgeschwindigkeit von 12 km/h
Neben der Prozesssicherheit und dem Fahrkomfort schätzen Kunden nicht zuletzt die hohe Verfügbarkeit und Leistungskraft der Plattform-Hubwagen. Beides gewährleistet der 3-kW-Drehstromfahrmotor der Geräte. Sein hohes Drehmoment sorgt für kraftvolles Anfahren. Schon nach weniger als fünf Metern erreicht das Fahrzeug seine maximale Geschwindigkeit von 12 km/h. Erstmals präsentiert werden die Geräte auf der WoMH, der Kundenveranstaltung von Linde, die vom 9. bis 25. Mai in Offenbach stattfindet. Dort können die Besucher das Fahrzeug auch selbst testen.

Pressebild

Die Welt der Intralogistik hautnah erleben

Download Pressematerial:

deutsch
Pressemeldung inkl. hochauflösendem Bildmaterial
(ZIP, 2,1 MB)

english
press release incl. pictures
(ZIP, 2,1 MB)

Pressekontakt:

Manfred Höhn: +49 6021 99 1306
manfred.hoehn@linde-mh.de

Heike Oder: +49 6021 99 1277
heike.oder@linde-mh.de

Marcus Rügamer: +49 6021 99 1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Mit Ausstellungsflächen, 3D-Media-Shows, Experten-Foren, Produktvorführungen und Experience-Zonen sorgt Linde Material Handling auf dem Kundenevent „World of Material Handling“ für ein abwechslungsreiches Programm und greift unter dem Motto „Linked Perspectives“ unabhängig von Innovationszyklen die großen Trends einer sich immer stärker digitalisierenden und vernetzenden Intralogistik auf.

Linde Material Handling schafft mit Kundenevent Verbindung zwischen Gegenwart und Zukunft

Am 9. Mai 2016 startet Linde Material Handling mit der zweiten Auflage seines branchenweit einzigartigen Kundenevents „World of Material Handling (WoMH)“. Unter dem Motto „Linked Perspectives“ werden in diesem Jahr die großen Zukunftsthemen Vernetzung, Automatisierung, Individualisierung und Energiesysteme in den Fokus gerückt. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Wochen gibt es feste Besuchertage für unterschiedliche Gästegruppen aus dem In- und Ausland. Ort der Leistungs- und Themenschau ist die Industriebau-Halle „Fredenhagen“ in Offenbach vor den Toren von Frankfurt am Main und nahe des internationalen Flughafens.

Auf 12.000 Quadratmetern bietet Linde den Besuchern unterschiedliche Erlebnis- und Informationsbereiche an, bei denen je nach Thema eine Vielzahl an Präsentationsformen zum Tragen kommt. Ausstellungsflächen, 3D-Media-Shows, Experten-Foren, Produktvorführungen und Experience-Zonen sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Dabei werden die Inhalte in Führungen erläutert oder können individuell entdeckt werden. Mit dem diesjährigen Schwerpunktthema „Linked Perspectives“ greift Linde unabhängig von Innovationszyklen die großen Trends der Intralogistik auf und richtet den Blick auf eine sich immer stärker digitalisierende und vernetzende Welt. „Nirgendwo sonst als auf der WoMH bietet sich den ausnahmslos geladenen Gästen die Chance, sich so umfänglich über das Leistungsspektrum von Linde zu informieren und Ideen für die Verbesserung ihres eigenen innerbetrieblichen Materialflusses mit nach Hause zu nehmen“, ist Manfred Höhn, Head of Marketing Communication and Branding und einer der Projektverantwortlichen für die WoMH bei Linde, überzeugt. Gezeigt werden sowohl aktuelle Produkte und Technologien, Dienstleistungen und Softwarelösungen als auch eine umfangreiche Palette an Innovationen und neuen Produkten, die in Kürze auf den Markt kommen – etwa der Elektro-Gegengewichtstapler „Linde Roadster“. Durch den Wegfall der A-Säule eröffnet das Gerät dem Fahrer eine Panorama-Sicht auf die Fahrwegsumgebung. Zahlreiche Partnerunternehmen mit eigenen Ausstellungen und Präsentationen sorgen zudem dafür, dass auch angrenzende Produktbereiche und Technologiefelder eingebunden sind und den Besuchern einen zusätzlichen Mehrwert schaffen.

Gleichzeitig wagt Linde auf der WoMH Ausblicke in die nähere und fernere Zukunft des flurförderzeuggestützten Warenhandlings und schafft Bezüge zur Entwicklung in Richtung Industrie 4.0 und des Internets der Dinge. Eine Vision davon, wie ein Flurförderzeug von morgen aussehen könnte und über welche Eigenschaften es dann möglicherweise verfügt, zeichnet Linde mit einer virtuell erlebbaren 3D-Studie.

„Nach der umfassenden Leistungsshow vor zwei Jahren konzentrieren wir uns in diesem Jahr auf insgesamt vier große Kompetenzfelder, die für unsere Kunden in den nächsten Jahren von entscheidender Bedeutung sein werden“, konkretisiert Höhn die Ausrichtung des Kundenevents. „Die Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Wir wollen ihnen zeigen, dass wir sie auf diesem Weg begleiten und die passenden Lösungen anbieten.“

Pressebilder

Linde veranstaltet 2016 zweiten Kundenevent „World of Material Handling“

Download Pressematerial:

deutsch
Pressemeldung inkl. hochauflösendem Bildmaterial
(ZIP, 2,0 MB)

english
press release incl. pictures
(ZIP, 2,9 MB)

Pressekontakt:

Manfred Höhn: +49 6021 99 1306
manfred.hoehn@linde-mh.de

Heike Oder: +49 6021 99 1277
heike.oder@linde-mh.de

Marcus Rügamer: +49 6021 99 1696
marcus.ruegamer@linde-mh.de

Im Mai 2016 geht Linde Material Handling zum zweiten Mal mit dem erfolgreichen Messe-Format „World of Material Handling“ an den Start. Im Mittelpunkt des Kundenevents steht im nächsten Jahr eine sich zunehmend vernetzende, digitalisierte und automatisierte innerbetriebliche Logistik.

Blick in die Zukunft der Intralogistik

Neuauflage eines Erfolgskonzepts: Im Mai 2014 sorgte Linde Material Handling (MH) mit einer eigenen Kunden-Veranstaltung, der „World of Material Handling (WOMH)“, für Furore. Damals kamen rund 6.000 Gäste aus über 40 Ländern zu der Leistungsschau des Unternehmens. Jetzt geht Europas führender Flurförderzeug-Hersteller mit dem erfolgreichen Messe-Format zum zweiten Mal an den Start. Im Mittelpunkt steht eine sich zunehmend vernetzende, digitalisierte und automatisierte innerbetriebliche Logistik. Dabei sollen die Besucher der WOMH 2016 die Vorteile von Produkten und Dienstleistungen live erleben und selbst erfahren können. Zahlreiche Partnerunternehmen werden auf der „World of Material Handling“ mit ihren Lösungen weiteren Mehrwert an Informationen für die Besucher bieten. Der Veranstaltungszeitraum der mehrwöchigen Messe ist Mitte Mai, der Veranstaltungsort liegt verkehrsgünstig im Rhein-Main-Gebiet nahe des Frankfurter Flughafens.

Christophe Lautray, CSO Linde Material Handling, ist überzeugt, mit dem Veranstaltungskonzept dem Bedürfnis der Kunden nach umfassenden Informationen am besten gerecht werden zu können. „Das sehr positive Feedback der in- und ausländischen Besucher auf der WOMH 2014 hat uns in der Entscheidung bestärkt, an dem Format festzuhalten“, bekräftigt er. „Im nächsten Jahr wollen wir unseren Besuchern zeigen, welche Produkte und Dienstleistungen wir in Bezug auf Smart Logistics bereits realisiert haben und wohin die Reise in Zukunft noch gehen könnte. Dabei spielt der Erlebnischarakter für uns eine besondere Rolle.“

Über zwei Wochen soll es spezifische Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen geben, allen voran Kunden und Händler aus aller Welt sowie Medienvertreter.

Pressebilder