Automatisierung, Individualisierung, Energiesysteme und Vernetzung. Diese Bereiche repräsentieren die World of Material Handling 2016. Der Bereich Automatisierung bietet eine hochinteressante Demonstrationslage, die den Besuchern eine vollautomatisierte Lösung im Einsatz zeigt. Mit einigem Staunen verfolgen die Besucher die Bewegungen des neuen Hochregalstaplers K-MATIC, der zusammen mit dem P-MATIC Schlepper und dem L-MATIC AC Gegengewichtshochhubwagen eine hochpräzise Choreographie vollführt. Ein echtes Schauspiel, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Hierzu ein sehr kurzes Demo-Video im schnellen Zeitraffer:

Der Hochregalstapler K-MATIC entnimmt im Versuchsaufbau eine Palette aus dem Regalfach und befördert  sie zum Übergabepunkt. Der L-MATIC Hochhubwagen ist bereits informiert und übernimmt die Palette, um sie auf einer Rollenbahn abzusetzen. Dort erwartet der P-MATIC Schlepper die Palette, die abschließend in ein weiteres Regal transportiert wird. Zusätzlich sehen Sie, wie der P-MATIC in einem weiteren Durchlauf die Palette direkt zum wartenden L-MATIC Hochhubwagen fährt, der das Gut anschließend aufnimmt. Das alles erfolgt ohne menschlichen Eingriff.

Genau an dieser Demonstration können wir erkennen, wie die verschiedenen Ansätze der Linde Material Handling Hand in Hand gehen, linked perspectives eben. Die Vernetzungstechnologien verbinden die Steuerung, Sensorik, Navigation und den Austausch mit den Warensystemen. Die Automatisierungstechnik vereint beide Welten, die der Vernetzung und die der Produktlösungen.

Die Interaktionsmöglichkeiten beschränken sich jedoch nicht nur auf eine rein vollautomatisierte Lösung. Linde ermöglicht ebenso Mischlösungen mit manuell betriebenen Fahrzeugen. Sämtliche Maschinen der MATIC-Reihe sind hierzu mit Sensoren ausgestattet, um nicht nur zielgenau das Handling der Warenströme zu gewährleisten, sondern damit Mensch und Material stets sicher sind.

Faszinierend ist der richtige Ausdruck für diese Demonstrationsanlage!

WOMH 2016 - Automation Workshop

Die weiteren Schwerpunkte sind: IndividualisierungVernetzung und Energiesysteme.