World of Material Handling – Der Zukunft ein Stück näher

Die Experten sind sich einig: Unsere Zukunft ist digital. Das gilt für unseren Alltag ebenso wie für die Arbeitswelt. In der Industrie 4.0 ist alles mit allem – zumindest virtuell – verbunden. Menschen, Maschinen und Produkte kommunizieren miteinander. Autonome Systeme erledigen vorher definierte Aufgaben ohne menschliches Zutun. Wie verändern diese Entwicklungen die Intralogistik? Welche Chancen und Risiken sind damit verbunden? Welche Entscheidungen müssen wir heute treffen, um in Zukunft erfolgreich zu sein?

 

Noch ist die komplett vernetzte Industrie eine Vision. Doch von der Theorie zur Praxis ist es nur ein kleiner Schritt. Es ist gerade mal 25 Jahre her, dass der Wissenschaftler Tim-Berners Lee das World Wide Web erfunden hat. Heute sind Milliarden von Menschen online. Durch die zunehmende Vernetzung werden sich digitale Lösungen auch in der Industrie künftig exponentiell verbreiten. Die vierte industrielle Revolution, bekannt unter dem Begriff Industrie 4.0, hat schon begonnen.

Die Ziele dieser Vernetzung in der Industrie sind klar benannt. Effizienter, effektiver und flexibler sollen die Prozesse für Unternehmen werden. Kunden erwarten heute, dass ihre individuellen Wünsche immer schneller erfüllt werden. Das verändert Produktions- und Logistikketten fundamental. In der intelligenten Fabrik der Zukunft kommunizieren Maschinen, Bauteile und Transportsysteme miteinander. Aus der klassischen Intralogistik wird die smarte Intralogistik von heute.

Mit der World of Material Handling 2016 wagte Linde Material Handling den Versuch die Brücke zwischen heute bereits verfügbaren Technologien und zukünftigen Entwicklungen zu schlagen – und es war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung bot den Besuchern ein einzigartiges Forum: Fachleute und Kunden konnten neue, innovative Lösungen rund um Flurförderzeuge live erleben, eigenhändig testen sowie an individuellen Führungen teilnehmen. Konkrete Problemstellungen wurden diskutiert.

Die WoMH bot einen Blick in die Zukunft der Intralogistik. Von den vier Themenbereichen –Vernetzung, Energiesysteme, Individualisierung und Automatisierung – erhielt vor allem das letzte von den Besuchern viel Aufmerksamkeit. Das zeigt, Linde bleibt an den Kundenwünschen in Sachen Industrie 4.0 dran: Für eine Zukunft mit autonomen und digital gesteuerten Fahrzeugen.

Erleben Sie selbst, wie die Zukunft der Intralogistik aussehen kann: Linde Material Handling hat diese Vision visualisiert. Waren- und Materialströme werden digital gesteuert, Stapler automatisiert und vernetzt eingesetzt. Fahrzeuge passen sich flexibel den Einsatzbedingungen an und kommunizieren untereinander. Intelligente Energienetze ermöglichen eine rund um effiziente Logistik. Kunden, Hersteller und Lieferanten sind durch digitale Informationen eng vernetzt.

Blog_ICON

Vom 9. bis 25. Mai berichtete unser Blogger Robert Basic über die Themen der WoMH.

Lesen Sie im Tagesreport was er alles erlebt hat!

Zum WoMH Tagesreport
Folgen Sie uns auf Twitter und seien Sie immer über aktuelle News zur WoMH informiert.

Industrie 4.0 – Logistik der Zukunft

Die Themen der World of Material Handling 2016

Vernetzung

Technologien müssen schnell, flexibel und integriert nutzbar sein. Sie ermöglichen, dass Maschinen und IT-Systeme eigenständig Daten austauschen und so einen ganzheitlichen Workflow erzeugen.

Energiesysteme

Die Lithium-Ionen-Technologie und Brennstoffzellen-Systeme sind nachhaltige Alternativen zu konventionell betriebenen Fahrzeugen und steigern gleichzeitig die Produktivität.

Individualisierung

Steigende Kundenerwartungen erfordern schon heute immer kürzere Produktzyklen und individuellere Produkte. Möglich machen das moderne Lösungen, die weit über das einzelne Fahrzeug hinausreichen.

Automatisierung

Materialströme automatisiert im Fluss zu halten verspricht mehr Effizienz für Logistik und Produktion – aber integrierte Komplettsysteme sind nicht immer eine Option. Flexible Technologien wie von Linde Robotics sind eine Alternative.

Besucher kamen 2016 zur World of Material Handling

Tage lang Workshops und Live-Präsentationen auf dem Gelände der Fredehagenhalle

Nationalitäten informierten sich unter einem Dach über die Logistik der Zukunft

qm groß war die Erlebniswelt "Linked Perspectives" von Linde

Benötigen Sie mehr Informationen?

Schreiben Sie dem Presseteam, das Ihnen gern weiterhilft.

7 + 10 =

Die Partner der World of Material Handling

Partnerlogo Hoppecke

Über die Linde Material Handling GmbH

Die Linde Material Handling GmbH, ein Unternehmen der KION GROUP AG, ist einer der weltweit führenden Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten und Marktführer in Europa. Zudem bietet das Unternehmen sein Know-how aus der jahrzehntelangen Entwicklung und Fertigung von elektrischen Antriebssystemen auch externen Kunden für vielfältige Anwendungen an. Als international agierendes Unternehmen unterhält Linde Material Handling Produktions- und Montagewerke in allen wichtigen Regionen weltweit sowie ein globales Vertriebs- und Servicenetzwerk mit Vertretungen in über 100 Ländern. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Linde Material Handling mit rund 14.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,4 Milliarden Euro.

Share This